Malansercup 22. Oktober 2011

Am Samstag, 22. Oktober fand der Malansercup statt, für viele Turnerinnen der Abschluss der diesjährigen Wettkampfsaison.

Das TZ war mit Turnerinnen ab der K3 vertreten.

Im K3 gingen 3 Turnerinnen an den Start. Die Podestplätze gingen alle an Malanser Turnerinnen. Stefanie Koller erturnte sich mit der Gesamtnote von 35.90 und dem 7. Rang eine Auszeichnung. Besonders im Sprung und an den Schaukelringen gelang ihr ein sehr guter Wettkampf, hier erhielt sie eine 9.2 bzw. 9.15. Herzliche Gratulation zu dieser Leistung. Direkt hinter den Auszeichnungen auf Rang 8 klassierte sich Jenny Ruffner. Ihr gelang ein ausgeglichener Wettkampf mit Noten zwischen 8.7 und 8.85.

Lovisa Joos erreichte den 15. Rang. Besonders am Sprung sorgte sie auch hier wieder für einen Schreckmoment. Dafür gelang ihr eine sehr gute Übung an den Schaukelringen, welche mit 9.05 belohnt wurde.

Im K4 waren 7 Turnerinnen am Start. Larissa Knörr lieferte sich wie schon die ganze Wettkampfsaison ein Duell mit Ladina Werro. Dieses Mal wurde sie von Ladina geschlagen, erreichte aber mit 36.55 ein sehr gutes Resultat. Einzig am Sprung musste sie sich mit 8.75 zufrieden geben. Mit Lorena Sigg als 4. mit der Gesamtnote von 35.60 erreichte eine weitere TZ-Turnerin die Auszeichnungen. Herzlichen Glückwunsch.Die weiteren Engadinerinnen: Aline Cortesi, 6., Ladina Salzgeber, 7., Luisa Fent, irrtümlich im K3 in der Rangliste, wäre 9., Miranda Fanconi 10. und Anita Ruffner 11. Bei allen gibt es unterschiedlich starke Geräte und "Taucher" an anderen Geräten. Das Teilnehmerfeld in der K4 war mit 11 Turnerinnen auch sehr klein.

Ab der K5-KD werden alle Turnerinnen in einer Gesamtrangliste geführt.

Leider gelang niemandem der grosse Exploit, so dass keine Turnerin des TZ im Final der besten 16 mitturnen konnte. Im K5 turnte Deborah Follador einen durchzogenen Wettkampf. An 2 Geräten konnte sie sich Noten über der 9 schreiben lassen: am Reck eine 9.25 und am Sprung eine 9.05. Am Boden und den Schaukelringen erreichte sie Noten von 8.40 bzw. 8.60, was mit der Gesamtnote von 35.30 für Rang 33 reichte. Veronica Copes zeigte 2 Mal denselben Sprung, so dass sie da mit einer 8.00 eine tiefe Note annehmen musste. An den übrigen Geräten erreichte sie Noten von 8.40 bis 8.95, was zum 44. Rang führte. Lorena del Negro konnte im Reck mit einer 9.30 eine gute Übung zeigen, an den übrigen Geräten gab es Noten von 7.8 bis 8.40, was den 45. Rang bedeutet.

Im K6 ging nach rund 10-monatiger Verletzungspause Sina Schär an den Start. Entsprechend gross war ihre Nervosität. Mit dem 26. Gesamtrang der höheren Kategorien und Noten von 8.55 bis 9.45 zeigte sie das beste Resultat der Engadinerinnen. So war sie dann sichtlich zufrieden und erleichtert, dass ihr dieser erste Wettkampf seit letztem Herbst ohne grosse Fehler und vor allem ohne Verletzung gelungen ist.

Corina Barandun musste sich nach einem Sturz bei den Schaukelringen mit einer 8.35 zufrieden geben. Die anderen Geräte gelangen ihr besser, aber mit Noten von 8.75 bis 9.45 war sie nicht vollends zufrieden. Es reichte für den 32. Rang. Auch Amanda Schär, K7, gelang die Schaukelringübung nicht fehlerfrei, sie musste eine 8.10 schreiben lassen. Die übrigen Geräte gelangen ihr gut mit Noten von 8.80 bis 9.60, was am Schluss den 29. Rang bedeutete. Beide Turnerinnen kamen zum Schluss, dass eine misslungene Hauptprobe für die Schweizer-meisterschaften ein gutes Omen seien...

Für die anderen Turnerinnen heisst es nun teilweise Kategorienwechsel und das Training aufnehmen für die Wettkämpfe der Saison 2012.

Corina, Amanda und Diego, der nicht in Malans startete, sind mitten in den Vorbereitungen für die SM. Allen 3 schon heute viel Glück, Spass und vor allem verletzungsfreie Wettkämpfe.