Bündnermeisterschaften Getu 2012 in Ems

Eine deutlich kleinere Anzahl Turnerinnen und Turner als in den vergangenen Jahren nahm an der Bündnermeisterschaft 2012 statt, mit ganz unterschiedlichen Erfolgen.

K1: Hier gingen gerade nur 3 Turnerinnen an den Start. Mit den Auszeichnungen hatten die Teilnehmerinnen nichts zu tun. Seraina Agrippi als beste Engadinerin landete auf dem 43. Rang mit der Gesamtnote von 25.45. Mia Plater belegt den 54. Rang, Nina Koch wurde 56.

Bei den jüngsten Turnerinnen ist es häufig einer der ersten grossen Wettkämpfe und entsprechend beeindruckend ist das ganze Rundherum.

K2 Ti:Die Turnerinnen der K2 mussten sich bis am Nachmittag gedulden bevor sie ihren Wettkampf hatten. Mit 5 Turnerinnen und 2 Turnern waren hier auch relativ wenige aus dem Oberengadin dabei.

Als beste Engadinerin durfte sich Nikita Seibert mit dem 12. Rang bei einer Gesamtnote von 27.15 über eine Auszeichnung freuen. Die Freude war ihr anzusehen als sie aufgerufen wurde. Auch Fabienne Alder war überglücklich, dass ihr mit der Gesamtnote von 26.80 und dem 17. Rang auch eine Auszeichnung sicher war. Knapp hinter den Auszeichnungen auf dem 23. Rang landete Michelle Odermatt. Nicht weit weg kamen Shirly Kolodzej (31.) und Madlaina Bischoff (32.) zu liegen. Arina Agrippi als 43. rundete die Resultate der Engadinerinnen ab.

K2 Tu: Danilo Cortesi und Quirin Agrippi gelang ein konstanter Wettkampf, beide mussten sich am Boden aber Noten unter 8 schreiben lassen, was letzlich für Danilo den 6. Rang mit der Gesamtnote von 34.35 und für Quirin den 7. Rang mit 33.70 bedeutete.

K3: hier gingen 8 Turnerinnen an den Start. Das Podest war fest in Malanser und Schierser Hand, wie übrigens in allen Kategorien der Mädchen. Aber viele Auszeichnungen waren zu bejubeln: mit der Gesamtnote von 35.65 gelang Lovisa Joos ein toller Wettkampf und sie erreichte den 11. Rang. Dicht darauf folgte Jenny Ruffner als 13. mit 35.60 und Jessica Willi als 15. mit 35.50. Milena Bassin als 16. mit 35.35 punktegleich mit Michela Sutter rundeten das sehr gute Resultat der Engadiner Mädchen ab. Laura Pollak als 27. mit 34.75, Martina Taverna als 31. mit 34.45 und Annika Veclani bei ihrem letzten Wettkampf mit 34.35 und dem 33. Rang konnten leider keine Auszeichnung mehr entgegennehmen. Sie freuten sich aber mit ihren erfolgreichen Koleginnen mit.

K4: Hier gingen nur gerade 2 Turnerinnen aus dem Oberengadin an den Start. Riccarda Kühni erreicht mit dem 9. Rang und 34.85 noch die letzte Auszeichnung. Anita Ruffner musste sich am Reck eine 7.85 schreiben lassen, was ihr dann den 17. Rang mit 33.35 einbrachte.

K5: Hier waren 6 TZ-Turnerinnen am Start. Ab K5 zählt die BM auch als letzter Qualifikationswettkampf für die Schweizermeisterschaften. Vor diesem Wettkampf konnten sich noch 2 Turnerinnen Hoffnungen machen. Larissa Knörr gelang mit einem ausgeglichenen Wettkampf die Gesamtnote von 35.70 und der gute 7. Rang. Franca Trepp erreichte den 16. Rang mit 34.35, punktegleich mit Veronica Copes. Aline Cortesi wurde 20., Luisa Fent 22. und Lorena Sigg 23. Der Schritt vom K4 ins K5 ist gross, der Kopf muss frei sein und nur mit einer guten Leistung an allen Geräten ist hier ein gutes Resultat zu erreichen. Im Anschluss an die Rangverkündigung wurden die Vertreterinnen an der SM nominiert. Mit Larissa Knörr für das 2. Team konnte letztlich nur eine Engadinerin jubeln. Die Startgruppen sind überall sehr fest in Schierser Hand...

K6 Ti: In der K6 gingen 2 Engadinerinnen an den Start, eine noch mit Hoffnungen auf einen Startplatz an der SM. Corina Barandun gelang ein sehr guter Wettkampf mit dem 5. Schlussrang, knapp hinter der Auszeichnung, und der Gesamtnote von 35.75. Leider musste sie einen Sturz am Reck in Kauf nehmen, welcher ihr letztlich einen möglichen Podestplatz kostete. Selina Pfäffli zeigte ihre beste Leistung im K6 und erreichte den 8. Rang mit 34.85. Leider wurde im K6 keine Engadinerin ins SM-Team aufgeboten.

K6 Tu: Hier ging Diego Giovanoli an den Start. Ihm gelang ein ausgeglichener Wettkampf. Einzig am Sprung musste er eine 8.45 hinnehmen. Der Ärger über seinen Sprung war ihm deutlich anzusehen. Mit der Gesamtnote von 44.80 durfte er sich über den 2. Platz freuen. Er ist auch dieses Jahr wieder dabei an der SM.

K7: Hier gingen im Gesamten nur 4 Turnerinnen an den Start. Die Titelverteidigerin Selina Foffa musste wegen Verletzung passen. Sina Schär gelang ein guter Wettkampf trotz Rückenschmerzen, die sie doch sehr beeinträchtigten. Mit der Gesamtnote von 35.25 schaffte auch sie den Sprung auf das Podest als gute Dritte. Auch sie kann an den Schweizermeisterschaften Anfangs November starten, ebenso kann Amanda Schär, die immer noch verletzungsbedingt keine Wettkämpfe turnen kann, mit der K7 nach Romanshorn.

 

Allen Turnerinnen und Turnern herzlichen Glückwunsch zu den Leistungen. Den auszgezeichneten Turnerinnen und Turner ein besonders herzliches Bravo. Denjenigen die nicht zufrieden sind mit dem Gezeigten: es geht weiter, Kopf hoch.

 

http://www.getu-felsberg.ch/uploads/media/Rangliste_Vormittag.pdf

 

http://www.getu-felsberg.ch/uploads/media/Rangliste_Nachmittag.pdf